Nicolaus-Cusanus-Gymnasium Bonn
  • Chemie
  • schülerinnen2
  • Kletterwand 2
  • foyer
  • Klavierspielerin
  • tafel
  • percussion 4
  • schuelergruppe3
  • percussion 3
  • Eingang
  • puppen
  • Küche2
  • Einrad
  • Latein
  • Physik: Versuch
  • Physik: Klemmen
  • Schueler melden sich 2
  • Skelett
  • malkasten
  • Treppenhaus: Wandbild

"Leben in der digitalen Gesellschaft" – Die Cusanuswoche 2015 im Rückblick

In der diesjährigen Cusanuswoche durften sich besonders die Schülerinnen und Schüler der Erprobungsstufe über zahlreiche Programm-Highlights freuen. Den Auftakt bildete der Besuch der Bundestagsabgeordneten Dr. Claudia Lücking-Michel anlässlich des internationalen Tages der Kinderrechte, für den die fünften Klassen im Rahmen des Politikunterrichts eine kleine Ausstellung vorbereitet hatten, welche im Erdgeschoss präsentiert wurde.

Am Dienstag folgte das Theaterstück "rausgemobbt.de" der Kölner Theaterproduktion Comic on!. Die inhaltlich ausdrucksstarke wie emotional berührende Inszenierung kam beim jungen Publikum sehr gut an. Ebenso gelang es den jungen, pädagogisch geschulten Darstellern in der anschließenden Nachbesprechung sehr gut, den jungen Zuschauern noch einmal zentrale inhaltliche Elemente sowie die Problematik des Cybermobbings bewusst zu machen.

Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle auch noch einmal dem Bonner Spendenparlament e.V., das die Aufführung durch eine großzügige Zuwendung ermöglicht hat. Gleichzeitig war die Aufführung eine hervorragende Vorbereitung für einen weiteren Höhepunkt der Cusanuswoche, den von der Telekom geförderten Teachtoday Medienparcours. Der Medienparcours richtet sich an Kinder im Alter von 9 bis 12 Jahren und regt über Spaß und Bewegung dazu an, die eigene Mediennutzung zu reflektieren. An fünf verschiedenen, mit Unterstützung des Sportkurses Q2 von Herrn Meyke in der kleinen Sporthalle aufgebauten Stationen wurden in aktionsreichen Übungen und Aufgaben verschiedene Bereiche der Mediennutzung aufgegriffen und Themen wie Spielzeiten, Datenschutz und Cybermobbing behandelt. Abschließend erhielten alle Schülerinnen und Schüler ein Zertifikat zum erfolgreichen Abschluß des Medienparcours. Die engagierte Begleitung der Schülerinnen und Schüler durch Fachlehrkräfte, Mentoren und Sporthelfer ermöglichte einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung.

Den Abschluss der Cusanuswoche bildete für die fünften Klassen am Freitag die traditionelle Cusanus-Rallye, die von der Cusanus-AG ebenfalls auf die Thematik der Woche ausgerichtet war.

Die Klassen 8 und 9 gingen verstärkt den theoretischen Hintergründen der Digitalisierung nach. Alle 9. Klassen durchliefen einen von Studenten des Hausdorff-Instituts für Mathematik veranstalteten Workshop zum Thema "Verschlüsselung". Der Differenzierungskurs Mathematik der Jahrgangsstufe 8 durfte sich über einen Unterrichtsgang in das Bonner Arithmeum freuen, wo in einem Workshop zum Thema "Rechnen heute"“ die Funktionsweise eines Computers erläutert wurde. Auf der Entdeckungsreise ins "Herz" des Computers begegneten die Schülerinnen und Schüler den Transistoren, dem binären Zahlensystem und den logischen Bauelementen eines PCs.

Für die Sekundarstufe II begann die Cusanuswoche ebenfalls mit dem Besuch eines Bundestagsabgeordneten: Der Parlamentarische Staatssekretär Ulrich Kelber hielt einen Vortrag zum aktuellen Stand des Themas "Datensicherheit" und stellte sich im Anschluss den kritischen Fragen der Schülerinnen und Schüler.

Eine von der Situation der Schülerinnen und Schüler ausgehende, in die Zukunft gerichtete Erweiterung der Thematik bot der Vortrag des Ministerialdirigenten Herrn Martin Hennicke aus der Staatskanzlei NRW zur "Bildung im digitalen Wandel". Abgeschlossen wurde das Vortragsprogramm für die Sekundarstufe II durch Erläuterungen zu (straf-) rechtlichen Implikationen des Umgangs mit den digitalen Medien, die Herr Kriminalhauptkommissar Lorenz Wüsten vom Kommissariat Kriminalprävention und Opferschutz gab. Moderiert wurden die Vortragsveranstaltungen in der Aula durch Schülerinnen der Q2, die die Referenten jeweils vorstellten und die anschließenden Fragerunden begleiteten.

Neben den Vortragsveranstaltungen, die sich jeweils an gesamte Jahrgänge richteten, gab es in Anbindung an einzelne Fächer auch noch Workshopangebote zur Thematik der Cusanuswoche. Schülerinnen und Schüler der Grundkurse Sozialwissenschaften der Jahrgangsstufe EF konnten im teamGLOBAL-Workshop "Leben im Datenmeer" in einem Wechsel aus Informationsinput und aktiven Übungen nicht nur ihr eigenes Medienverhalten auf den Prüfstand stellen, sondern erfuhren auch, wie die Daten und Spuren, die sie im Web hinterlassen, von Behörden, Staaten und Unternehmen ausgewertet, verarbeitet und gespeichert werden – oft ohne die Einwilligung der Nutzenden.

Schülerinnen und Schüler der Informatikkurse aller drei Jahrgangsstufen lernten in einem Vortrag über das "papierlose Büro" neben den informationstechnischen Hintergründen auch die hiermit verbundenen Berufsbilder kennen. Herr Raimund Schliefer von der Firma SER Solutions hatte zudem einen Auszubildenden mitgebracht, der den Schülerinnen und Schülern gerne "aus erster Hand" Auskunft zu seinem eigenen Ausbildungsweg gab.

Der Unterrichtsgang des Leistungskurses Biologie der Jahrgangsstufe Q1 zum Forschungsinstitut caesar ist mittlerweile fester Bestandteil der Cusanuswoche. Caesar ist ein neurowissenschaftliches Institut der Max-Planck-Gesellschaft; im Mittelpunkt der Forschung stehen die zelluläre Signalverarbeitung und die neuronalen Grundlagen des Verhaltens. Die Schülerinnen und Schüler erhielten hier in einem mehrstündigen Aufenthalt einen vertieften Einblick in die Arbeit eines modernen Forschungsinstituts.

Abgerundet wurde das Wochenprogramm für die Oberstufe durch thematisch abgestimmte Filmvorführungen in der Aula. Die Filme hatten Schülerinnen und Schüler der Cusanus-AG ausgesucht, die auch jeweils eine Einführung in den Film gaben. Die Jahrgangsstufe EF erfuhr durch den Film "The Social Network" mehr über die – wenn auch nicht ganz faktentreu dargestellte – Entstehungsgeschichte des sozialen Netzwerks Facebook, der Jahrgangsstufe Q1 wurde der spannungsgeladene deutsche Thriller „Who am I – Kein System ist sicher“ geboten und die Jahrgangsstufe Q2 lernte in "The imitation game – Ein streng geheimes Leben"“ die tragische Lebensgeschichte des genialen Mathematikers Alan Turing kennen.

Die Resonanz auf alle Veranstaltungen der Cusanuswoche war bei Schülerinnen und Schülern sowie beteiligten Lehrkräften äußerst positiv. Ein großer Dank gilt neben den Mitgliedern der Cusanus-AG vor allem auch den Schülerinnen und Schülern der Bühnentechnik-AG, die alle Veranstaltungen zuverlässig und professionell technisch ausgestattet haben.

Text: C. Gimbel