Nicolaus-Cusanus-Gymnasium Bonn
  • schulgebäude
  • Gemaelde Treppenhaus
  • Chemie
  • percussion 3
  • Schueler am PC
  • Klavierspielerin
  • Kletterwand 2
  • tischtennis2
  • pause1
  • Bücherei
  • unterricht3
  • schuelergruppe1
  • Physik: Licht
  • tafel
  • Treppenhaus
  • Schueler melden sich 2
  • Treppenhaus: Wandbild
  • Physik: Versuch
  • Küche2
  • percussion 4

Individuelle Förderung am Nicolaus-Cusanus-Gymnasium

Neben der Hausaufgabenbetreuung sind die Förderangebote in den Bereichen "Behebung von Defiziten", "Begabten- und Interessenförderung", sowie "Förderung sozialer Kompetenzen" ein ganz wesentlicher Bestandteil der OGS am Nicolaus-Cusanus-Gymnasium.

1. Unterstützende Förderung:

Der Förderunterricht zur Behebung von Leistungsdefiziten wird an unserer Schule in den Kernfächern Deutsch, Englisch und Mathematik angeboten und in der Regel nachmittags in der 7. bzw. 8. Stunde von Fachlehrerinnen und – lehrern durchgeführt.

Zusätzlich wird durch das Projekt "Schüler helfen Schülern" auch in den Fächern, in denen keine Förderstunde angeboten werden kann (z.B. Latein und Französisch) oder der Bedarf sehr klein ist, Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit gegeben, ihre fachspezifischen Mängel zu beheben.

Förderunterricht unter Anleitung von Fachlehrerkräften

Wesentliche Bestandteile und Kriterien der Förderkurse am NCG sind:

  • Enger Kontakt zwischen Fach- und Förderlehrerkräften zur Aufdeckung von Förderbedarf bei einzelnen Schülerinnen und Schülern;
  • Motivation und Bewusstseinsschaffung der Sinnhaftigkeit des FöU für die darin eintretenden Schülerinnen und Schüler durch Gespräch und gemeinsames Setzen von Zielen;
  • Förderung in den Kernfächern D, E, M ab Klasse 6 fortführend in den Jahrgangsstufen mit G 8:
    • 1-stündig,
    • klassenübergreifend je,weils für eine Jahrgangsstufe,
    • kleine Gruppen bis maximal 12 Schülerinnen und Schüler,
    • durchlässig für Zu- und Abgänge im laufenden Schuljahr.
  • Erarbeitung und Bereitstellung von Material zu Themen und Sequenzen durch die Fachschaften zwecks direkter Anbindung des Förderunterrichts an den Unterrichtsfortschritt bzw. zur retrospektiven Aufarbeitung von Kenntnislücken;
  • Nutzung von Vertretungsstunden zur Förderung, etwa durch Rückgriff auf bereit gestellte Materialien;
  • Nutzung der Ergänzungsstunde in Deutsch, Englisch und Mathematik in der Jgst. 5 zur Aufarbeitung von Defiziten aus dem Grundschulbereich und zur Förderung von Begabungen.
Schüler helfen Schülern

Dieses bereits zu Beginn des 2. Schulhalbjahres 2008/09 eingeführte System beruht auf der Bereitschaft älterer Schülerinnen und Schüler (Jgst. 9 und in der Fortführung Schülerinnen und Schüler aus den Jgst. EF und Q1) zur Unterstützung jüngerer Jahrgänge. Alle schriftlichen Fächer, insbesondere Latein und Französisch (s.o.), sind in der der Angebotsliste enthalten, hinzu kommen einzelne Angebote in Fächern wie Geschichte, Chemie, Erdkunde usw.

Der Förderunterricht findet normalerweise mittwochs nachmittags in der 7. Stunde in den Räumen der Schule statt. Zu diesem Zwecke wird sie im Stundenplan der SI freigehalten.

2. Förderung sozialer Kompetenzen

Hierbei handelt es sich im Gegensatz zu den vorgenannten Aufgaben um eine, die den Unterricht übergreift und das alltägliche Miteinander innerhalb und außerhalb der Schule betrifft. Schlüsselkompetenzen wie:

  • Selbstständigkeit,
  • Bereitschaft zur Übernahme von Verantwortung,
  • Toleranz,
  • Bereitschaft zum gewaltfreien und respektvollen Umgang miteinander,
  • Achtung der Umwelt und Vermeidung von Umweltschädigung

sind dabei anzustreben und zu fördern. Dies kann nicht nur im Unterricht geschehen; solche Verhaltensweisen gilt es durch ständige Einflussnahme auf die Schülerinnen und Schüler und nicht zuletzt durch das Vorbild der Lehrkräfte zu unterstützen.

Das Förderkonzept unserer Schule wird daher auch in besonderem Maße von dem Gedanken "Schüler für Schüler" getragen. Neben einer aktiven SV-Arbeit

  • nehmen Schülerinnen und Schüler an den Veranstaltungen der Fachkonferenzen und Schulkonferenz teil und arbeiten konstruktiv in Arbeitsgruppen mit;
  • bieten besonders begabte Schülerinnen und Schüler AGs an;
  • bieten leistungsstarke Schülerinnen und Schüler Jüngeren Nachhilfe in kleinen Gruppen zur Behebung von Defiziten an;
  • engagieren sich Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 9 - 12 nach einer entsprechenden Ausbildung als Mentorinnen und Mentoren für die Klassen 5 und 6;
  • setzen sich Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 9 - 12 nach einer entsprechenden Ausbildung als Streitschlichterinnen und Streitschlichter für ihre Mitschülerinnen und -schüler ein.
3. Begabtenförderung

Besonders im Bereich der Begabtenförderung möchte das Nicolaus-Cusanus-Gymnasium seine Anstrengungen vergrößern und das Angebot erweitern:

Unsere Schule hat bereits das Prädikat CertiLingua erworben. Dabei handelt es sich um ein vom Schulministerium vergebenes Exzellenzlabel für mehrsprachige, europäische und internationale Kompetenzen. Das NCG strebt darüber hinaus die Qualifizierung zur MINT-Schule an.

Im Rahmen des Projekts "Fördern, Fordern, Forschen" der Rheinischen Friedrich-Wilhelm-Universität Bonn ermuntern und unterstützen wir zunehmend besonders begabte und talentierte Schülerinnen und Schüler darin, durch die Teilnahme an Kursen und Vorlesungen der Universität ihr fachspezifisches Wissen zu erweitern und die Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens kennen zu lernen.

Durch die Einführung eines "Drehtür – Modells" bieten wir besonders begabten und motivierten Schülerinnen und Schülern eine Herausforderung und wollen dazu solchen, die trotz guter Anlagen ihr Leistungspotenzial nicht ausschöpfen, eine Motivationshilfe schaffen.