Nicolaus-Cusanus-Gymnasium Bonn
  • Grafiti
  • percussion 4
  • geographie
  • schulgebäude
  • Schueler melden sich
  • puppen2
  • fussball
  • tafel2
  • tischtennis2
  • schreiben
  • Einrad
  • Physik: Klemmen
  • schuelergruppe3
  • Kantine
  • Kletterwand 3
  • Treppenhaus
  • tafel
  • unterricht3
  • Schülermenge
  • Küche2

Kooperationen/ Partnerschaften

Das Nicolaus-Cusanus-Gymnasium unterhält Kooperationen und Partnerschaften mit verschiedenen Einrichtungen und Unternehmen, u.a. der Deutschen Postbank AG. Darüber wird an dieser Stelle berichtet. Diese Seite ist im Aufbau.

Schulpartnerschaften

Schulpartnerschaften

Status: zu bearbeiten

Projekte

Projekte

Status: zu bearbeiten

Berufs- und Studienorientierung am NCG

Berufs- und Studienorientierung am NCG umfasst eine Vielzahl von Angeboten mit dem Ziel, die Schülerinnen und Schüler so zu fördern, dass sie selbstständig, eigenverantwortlich und ihren Fähigkeiten entsprechend sachkundige Entscheidungen im Prozess der Berufs- und Studienwahl treffen können. Angesichts der ständig sich verändernden Verhältnisse auf dem Arbeitsmarkt und der zahlreichen Ausbildungsgänge steht das Gymnasium heute verstärkt vor der Aufgabe, Hilfen zur Berufsorientierung zu geben.

Angebote in der Sekundarstufe I:

Der Prozess der Berufs- und Studienorientierung wird seitens der Schule bereits ab der Sekundarstufe I durch Informationen über berufskundliche Themen sowie individuelle Beratung unterstützend begleitet.

Berufs- und Studienorientierung im Fachunterricht:

  • Deutsch: Verfassen von Bewerbungsschreiben und Lebenslauf; Simulation von Vorstellungsgesprächen; Erstellen von Berufsportraits; Anlage einer Praktikumsmappe (Kl. 8/9)
  • Politik: Integration berufskundl. Themen in den Fachunterricht (Arbeitswelt, Arbeitsmarkt, sozial- und wirtschaftspolitische Aspekte; gesamte Sek. I)

Kooperation mit der Agentur für Arbeit Bonn/ Rhein-Sieg:

  • mehrmals pro Jahr individuelle Beratung in der Schule durch einen Berufsberater der Agentur für Arbeit Bonn/Rhein-Sieg ab Kl. 9
  • Informationen zu regionalen Informationsveranstaltungen bzw. Berufsmessen der Agentur für Arbeit
Angebote in der Sekundarstufe II:

Im Verlauf der gesamten Sekundarstufe II wird der Prozess der Studien- und Berufsorientierung seitens der Schule durch ein möglichst breit gefächertes Spektrum an Informationen sowie Zugängen und Kontakten zur Berufswelt begleitet.

Jahrgangsstufe EF: Schwerpunkt „Praxis testen“:

  • Dreiwöchiges Berufspraktikum („Berufsorientierungswochen“) an einem vom Schüler selbst gewählten Arbeitsplatz. Zeitpunkt: i.d.R. im Anschluss an die Weihnachtsferien; die erfolgreiche Teilnahme wird auf dem Zeugnis am Ende der Einführungsphase vermerkt.
  • Gelegenheit zu einem zusätzlichen Auslandspraktikum in Zusammenarbeit mit unserer Partnerschule Rathmore Grammar School in Belfast/ Nordirland.

Jahrgangsstufen Q 1/2: Schwerpunkt „Berufszielfindung“:

  • Berufs- und studienorientierende Veranstaltungen mit diversen externen Anbietern:
    Je nach Angebot wird mindestens eine ein- bis zweitägige Veranstaltung zur Berufsorientierung durchgeführt, ggf. auch außerhalb der Schule, z. B. ein Bewerbungstraining oder ein Berufszielfindungs-Seminar.
  • Informationsveranstaltungen zu Berufs- und Auslandsmessen

Jahrgangsstufenübergreifende Angebote (EF-Q2):

  • Studienorientierende und berufskundliche Angebote in Anbindung an den Fachunterricht:
    Unterrichtsgänge zu Betrieben, Behörden oder Einrichtungen bzw. Besuche von Experten im Unterricht (nach Interessenlage der Lerngruppe).
  • KURS-Betriebspartnerschaft zwischen dem NCG und der Firma INEOS in Köln: 
    Verschiedene Aktivitäten im Bereich der Studien- und Berufsorientierung, u.a. Betriebserkundungen und Laborpraktika.
  • Kooperation mit der Agentur für Arbeit Bonn/Rhein-Sieg:
    mehrfach im Schuljahr berufs- und studienkundliche Vortragsveranstaltungen sowie individuelle Berufs- und Studienberatung in der Schule.
  • Kooperation mit der Universität Bonn:
    Teilnahme am Programm "Fordern, Fördern, Forschen" (schulbegleitendes Studium), Institutsbesichtigungen, Informationsveranstaltungen der Studienberatung der Universität Bonn (z. B. Bonner Hochschultage, Seminare zur Studienorientierung).
  • Informationen zu regionalen Informationsveranstaltungen sowie Aushang und Bekanntgabe weiterer Informationen (Berufs- und Hochschulmessen, Tage der offenen Tür, regionale Ausbildungsplatzangebote usw.)
  • Literatur zur Studien- und Berufswahl in der Schülerbibliothek

Fahrtenprogramm

Raus aus dem (Schul-)Alltag, unterwegs Neues erfahren und erleben. Reisen bildet und tut der Gemeinschaft gut.

Fester Bestandteil des Fahrtenprogramms am NCG sind folgende Unternehmungen:

  • Klasse 6: Klassenfahrt mit erlebnispädagogischem Schwerpunkt
  • Klasse 8: Englandfahrt der Klassen im bilingualen Zweig oder naturwissenschaftliche Fahrt der Klassen im MINT-Schwerpunkt
  • Jahrgangsstufe 9: Skifahrt der kompletten Jahrgangsstufe als Abschlussfahrt der Sekundarstufe I
  • Jahrgangsstufe Q2: Studienfahrt als Abschlussfahrt der Sekundarstufe II

Darüber hinaus sieht das Fahrtenkonzept am NCG weitere Austausch- und Studienfahrten vor.

Die folgende Übersicht fasst alle Angebote im Überblick zusammen. Detaillierte Informationen zu den einzelnen Fahrten finden Sie auf den untergeordneten Seiten. 

Obligatorische Klassen-/ Abschlussfahrten
Klassenfahrt in Jgst. 6 Klassen der Jgst. 6 3 Tage
Klassenfahrt bilingual nach England Klassen der Jgst. 8 mit bilingualem Schwerpunkt 7 Tage
Klassenfahrt mit naturwiss. Schwerpunkt nach Bremen Klassen der Jgst. 8 mit MINT-Schwerpunkt 5 Tage
Abschlussfahrt Sekundarstufe I (Skifahrt) Alle Klassen der Jgst. 9 gemeinsam 8 Tage
Studienfahrt Sekundarstufe II Leistungskurse Jgst. Q2 7 Tage
Austauschfahrten    
Austausch Belfast  Jgst. 9  8 Tage 
Betriebspraktikum Belfast Jgst. EF und Q1 8 Tage
Sonstige Fahrten/ Studienfahrten
Model United Nations (MUN) DenHaag Jgst. Q1 8 Tage

Anmerkung: Die Klassen-/ Abschlussfahrten gehören zum Pflichtprogramm, an dem grundsätzlich jede Schülerin/ jeder Schüler teilnehmen sollte.

Individuelle Förderung am Nicolaus-Cusanus-Gymnasium

Neben der Hausaufgabenbetreuung sind die Förderangebote in den Bereichen "Behebung von Defiziten", "Begabten- und Interessenförderung", sowie "Förderung sozialer Kompetenzen" ein ganz wesentlicher Bestandteil der OGS am Nicolaus-Cusanus-Gymnasium.

1. Unterstützende Förderung:

Der Förderunterricht zur Behebung von Leistungsdefiziten wird an unserer Schule in den Kernfächern Deutsch, Englisch und Mathematik angeboten und in der Regel nachmittags in der 7. bzw. 8. Stunde von Fachlehrerinnen und – lehrern durchgeführt.

Zusätzlich wird durch das Projekt "Schüler helfen Schülern" auch in den Fächern, in denen keine Förderstunde angeboten werden kann (z.B. Latein und Französisch) oder der Bedarf sehr klein ist, Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit gegeben, ihre fachspezifischen Mängel zu beheben.

Förderunterricht unter Anleitung von Fachlehrerkräften

Wesentliche Bestandteile und Kriterien der Förderkurse am NCG sind:

  • Enger Kontakt zwischen Fach- und Förderlehrerkräften zur Aufdeckung von Förderbedarf bei einzelnen Schülerinnen und Schülern;
  • Motivation und Bewusstseinsschaffung der Sinnhaftigkeit des FöU für die darin eintretenden Schülerinnen und Schüler durch Gespräch und gemeinsames Setzen von Zielen;
  • Förderung in den Kernfächern D, E, M ab Klasse 6 fortführend in den Jahrgangsstufen mit G 8:
    • 1-stündig,
    • klassenübergreifend je,weils für eine Jahrgangsstufe,
    • kleine Gruppen bis maximal 12 Schülerinnen und Schüler,
    • durchlässig für Zu- und Abgänge im laufenden Schuljahr.
  • Erarbeitung und Bereitstellung von Material zu Themen und Sequenzen durch die Fachschaften zwecks direkter Anbindung des Förderunterrichts an den Unterrichtsfortschritt bzw. zur retrospektiven Aufarbeitung von Kenntnislücken;
  • Nutzung von Vertretungsstunden zur Förderung, etwa durch Rückgriff auf bereit gestellte Materialien;
  • Nutzung der Ergänzungsstunde in Deutsch, Englisch und Mathematik in der Jgst. 5 zur Aufarbeitung von Defiziten aus dem Grundschulbereich und zur Förderung von Begabungen.
Schüler helfen Schülern

Dieses bereits zu Beginn des 2. Schulhalbjahres 2008/09 eingeführte System beruht auf der Bereitschaft älterer Schülerinnen und Schüler (Jgst. 9 und in der Fortführung Schülerinnen und Schüler aus den Jgst. EF und Q1) zur Unterstützung jüngerer Jahrgänge. Alle schriftlichen Fächer, insbesondere Latein und Französisch (s.o.), sind in der der Angebotsliste enthalten, hinzu kommen einzelne Angebote in Fächern wie Geschichte, Chemie, Erdkunde usw.

Der Förderunterricht findet normalerweise mittwochs nachmittags in der 7. Stunde in den Räumen der Schule statt. Zu diesem Zwecke wird sie im Stundenplan der SI freigehalten.

2. Förderung sozialer Kompetenzen

Hierbei handelt es sich im Gegensatz zu den vorgenannten Aufgaben um eine, die den Unterricht übergreift und das alltägliche Miteinander innerhalb und außerhalb der Schule betrifft. Schlüsselkompetenzen wie:

  • Selbstständigkeit,
  • Bereitschaft zur Übernahme von Verantwortung,
  • Toleranz,
  • Bereitschaft zum gewaltfreien und respektvollen Umgang miteinander,
  • Achtung der Umwelt und Vermeidung von Umweltschädigung

sind dabei anzustreben und zu fördern. Dies kann nicht nur im Unterricht geschehen; solche Verhaltensweisen gilt es durch ständige Einflussnahme auf die Schülerinnen und Schüler und nicht zuletzt durch das Vorbild der Lehrkräfte zu unterstützen.

Das Förderkonzept unserer Schule wird daher auch in besonderem Maße von dem Gedanken "Schüler für Schüler" getragen. Neben einer aktiven SV-Arbeit

  • nehmen Schülerinnen und Schüler an den Veranstaltungen der Fachkonferenzen und Schulkonferenz teil und arbeiten konstruktiv in Arbeitsgruppen mit;
  • bieten besonders begabte Schülerinnen und Schüler AGs an;
  • bieten leistungsstarke Schülerinnen und Schüler Jüngeren Nachhilfe in kleinen Gruppen zur Behebung von Defiziten an;
  • engagieren sich Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 9 - 12 nach einer entsprechenden Ausbildung als Mentorinnen und Mentoren für die Klassen 5 und 6;
  • setzen sich Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 9 - 12 nach einer entsprechenden Ausbildung als Streitschlichterinnen und Streitschlichter für ihre Mitschülerinnen und -schüler ein.
3. Begabtenförderung

Besonders im Bereich der Begabtenförderung möchte das Nicolaus-Cusanus-Gymnasium seine Anstrengungen vergrößern und das Angebot erweitern:

Unsere Schule hat bereits das Prädikat CertiLingua erworben. Dabei handelt es sich um ein vom Schulministerium vergebenes Exzellenzlabel für mehrsprachige, europäische und internationale Kompetenzen. Das NCG strebt darüber hinaus die Qualifizierung zur MINT-Schule an.

Im Rahmen des Projekts "Fördern, Fordern, Forschen" der Rheinischen Friedrich-Wilhelm-Universität Bonn ermuntern und unterstützen wir zunehmend besonders begabte und talentierte Schülerinnen und Schüler darin, durch die Teilnahme an Kursen und Vorlesungen der Universität ihr fachspezifisches Wissen zu erweitern und die Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens kennen zu lernen.

Durch die Einführung eines "Drehtür – Modells" bieten wir besonders begabten und motivierten Schülerinnen und Schülern eine Herausforderung und wollen dazu solchen, die trotz guter Anlagen ihr Leistungspotenzial nicht ausschöpfen, eine Motivationshilfe schaffen.

Sport

Sport

Status: zu bearbeiten