Nicolaus-Cusanus-Gymnasium Bonn
  • fussball
  • puppen2
  • schuelergruppe3
  • Latein
  • Physik: Licht
  • Chemie
  • percussion 2
  • Treppenhaus
  • Skelett
  • schuelergruppe1
  • Physik: Versuch
  • Küche1
  • Physik: Klemmen
  • schreiben
  • geographie
  • percussion 4
  • Schueler melden sich
  • tafel2
  • Kantine
  • Küche2

Alles im grünen Bereich – der biologisch Wettbewerb 2015

Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Wettbewerbs Biologisch.Roter Teppich, Trommelwirbel, es knistert in der Luft. And the winner is … hieß es am 3. Dezember wieder am NCG. Die Klassen 6b und 6c sowie Schülerinnen und Schüler der Klassen 8a und 9a und 9c versammelten sich in der Aula, um die Urkunden des Wettbewerbs "biologisch" zu erhalten. Herr Pelster und Frau Kunze hatten alle Hände voll zu tun. Von den eingesandten Protokollen zeichnete die Jury in diesem Jahr 40 aus, davon sieben mit dem Prädikat "sehr gut"! Das Nicolaus-Cusanus-Gymnasium gratuliert allen Teilnehmern und Teilnehmerinnen zu ihrer Auszeichnung. Herzlichen Glückwunsch.

Ein so gutes Ergebnis erzielte die Schule noch nie bei dem Wettbewerb, der sich mit Themen der Biologie beschäftigt. Da passte das Motto des Wettbewerbs, der mittlerweile zum Repertoire des MINT-Zweigs gehört, ausgezeichnet: "alles im grünen Bereich".

Alle Altersklassen mussten wildwachsende Moose und Farne sammeln und diese tabellarisch vergleichen. Ein Farnwedel mussten sie herbarisieren und dem Protokoll beilegen.

Dann widmeten sich alle Naturforscher dem historischen Experiment von Pristeley. Dazu wurde eine Kerze in ein verschlossenes Glasgefäß gegeben und die Zeit gestoppt, bis die Kerze erlischt. Das Experiment wurde wiederholt. Diesmal war eine grüne Pflanze mit im Glasgefäß. Wie schnell erlischt nun die Kerze? Die meisten hatten das Ergebnis richtig erforscht: Die Kerze braucht Sauerstoff, den grüne Pflanzen produzieren. Folglich brannte die Kerze mit Pflanze länger als ohne.

In einem weiteren Experiment arbeiteten die Kinder mit einer verschließbaren Plastikfalsche und Kalkmilch (Calciumhydroxidlösung). Kalkmilch ist eine Flüssigkeit, mit der man Kohlenstoffdioxid nachweisen kann. Die Forscher mussten in die Flasche ausatmen und mit Hilfe des Nachweisreagenz belegen, dass ihre Atemluft Kohlenstoffdioxid enthielt. Was passiert eigentlich, wenn grüne Blätter in der Flasche sind? Verändert sich die Zusammensetzung der Atemluft? Aber natürlich! Grüne Pflanzen "atmen" Kohlenstoffdioxid ein und wandeln dieses mit Hilfe von Sonnenenergie und Wasser in Kohlenhydrate und Sauerstoff um. Dieser Vorgang nennt sich Fotosynthese. Gibt man den grünen Blättern etwas Zeit und Sonne, reduzieren sie den Kohlendioxidgehalt der Atemluft merklich.

Zu den Experimenten und den anzufertigenden Protokollen kam noch eine Rechercheaufgabe zum Zusatzstoff E140. Er ist auch in Gummibärchen und Medikamenten enthalten. Was hat es mit E140 auf sich und wofür steht diese Bezeichnung. Die Jahrgänge 7 und 8 sowie 9 und 10 hatten jeweils noch ein Zusatzexperiment durchzuführen zum Thema Fotosynthese und ihren Unterlagen ein weiteres Protokoll hinzuzufügen.

Den jungen Forscher half es, dass sie im Unterricht aufgepasst hatten: Die Klasse 7a (nun 8a) befasste sich im Chemieunterricht ausgiebig mit dem Thema "Sauerstoff". Naturwissenschaftlich begeisterte Schülerinnen der Naturforscher-AG aus den Klassen 8a und 8c (nun zählen sie zur Jahrgangsstufe 9) hatten sich mit dem Gasaustausch der grünen Pflanzen beschäftigt. Eine klasse Grundlage für den Wettbewerb.

Text und Foto: S. Kunze

   

Meinungssplitter  

  • "Das NCG ist MINT-EC-Schule, das heißt, das NCG ist aufgenommen in das nationale Excellence-Netzwerk von Schulen mit ausgeprägtem MINT- Profil (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik). Das eröffnet den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, an spannenden Wettbewerben, Exkursionen und mehrtägigen, deutschlandweiten MINT-EC Camps teilzunehmen."

    Svenja Rott, Leiterin des MINT-Zweiges

  • "Sehen Sie sich CUSANUS Intern, unsere Schulschrift, an! Da bekommen Sie einen guten Eindruck vom Leben und Lernen am NCG. Das aktuelle Heft ist im Sekretariat erhältlich."

    Anne Hintzen, Redaktionsmitglied CI

  • "Danke für die gute Beratung. Sie haben alle unsere Fragen beantwortet."

    Eltern, die mit ihrem Kind zum Vorstellungsgespräch gekommen sind.

  • "Ich hatte Freunde aus der ganzen Welt!"

    Ein NCG-Abiturient bei seiner Abschlussrede zur Zeugnisverleihung 2013

  • "Sie alle kennen die Fragen: Hast du keinen Platz mehr für deine Tochter an einer Privatschule bekommen oder warum geht sie aufs NCG? Als ich vor acht Jahren den Tag der offenen Tür am NCG besuchte, wurde mir klar: Hier lebt und lernt eine bunt gemischte internationale Gemeinschaft miteinander. Das wollte ich für meine Kinder und ich bin immer noch überzeugt von meiner Entscheidung."

    Claudia Reifenberg, Schülerinnenmutter bei ihrer Abiturrede 2015

  • "Das NCG hat gleich mehrmals die beste Schülerin oder den besten Schüler der Stadt Bonn und des Landes Nordrheinwestfalen hervorgebracht und liegt im Spitzensegment regelmäßig über dem Landesdurchschnitt."

    Manfred Wehrmann, Koordinator Sekundarstufe II

  • "Wenn Leute über das NCG urteilen, frage ich sie manchmal: Kennen Sie uns oder reden Sie nur über uns?"

    Tasmin Kaltschmitt, Q2, Schülersprecherin

  • "Vergleichen Sie uns ruhig. Informieren Sie sich vor Ort über uns, zum Beispiel am Tag der offenen Tür! Sprechen Sie mit Eltern, Schülern und Lehrern!"

    Walter Dickmann, Koordinator Erprobungsstufe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
   

Aktuelle Termine  

21. Mai 2018
unterrichtsfrei (Pfingstmontag)
22. Mai 2018 - 25. Mai 2018
Pfingstferien
30. Mai 2018
Mündliches Abitur 4. Fach (nachm.)
31. Mai 2018
unterrichtsfrei (Fronleichnam)
28. Juni 2018
19:00 Uhr
Rezu-Theater am NCG
   

Aktuelle Hinweise  

   

Aktion Schulengel  

Banner schulengel.de

Tätigen Sie Ihren nächsten Online-Einkauf unter Vermittlung von schulengel.de, und helfen Sie der Schule. Die Nutzung von schulengel.de kostet Sie nichts und ist ohne Registrierung möglich. Klicken Sie auf den Banner.

Wie das genau funktioniert erfahren Sie hier.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!