Nicolaus-Cusanus-Gymnasium Bonn
  • Kletterwand 2
  • Physik: Klemmen
  • Schueler am PC
  • tischtennis2
  • Schueler am Mikroskop
  • unterricht3
  • schuelergruppe2
  • pause1
  • geographie
  • Latein
  • Gemaelde Treppenhaus
  • tafel2
  • puppen2
  • Küche1
  • malkasten
  • Schülermenge
  • Physik: Schülerin
  • schuelergruppe3
  • Physik: Versuch
  • Eingang

MINT-EC-Camp "Zerstörungsfreie Materialprüfung"

Die Prozesskette von der Stahlherstellung über die Stahlverarbeitung bis zur zerstörungsfreien Qualitätskontrolle am fertigen Bauteil war das Themenfeld des MINT-EC-Camps "Materialprüfung" in Jülich vom 13. bis 16. September 2015. An dem Camp, welches in Zusammenarbeit mit der Fachgruppe Materialwissenschaft und Werkstofftechnik der RWTH Aachen, dem Fachbereich Kernphysik der FH Aachen, der Deutschen Gesellschaft für Zerstörungsfreie Materialprüfung (DGZfP) Berlin und dem Gymnasium Haus Overbach angeboten wurde, nahm auch ein Schüler des NCG teil, der im folgenden Beitrag von seinen Eindrücken und Erfahrungen berichtet.

MINT-EC-Camp  Materialprüfung"MINT, kein Pfefferminzdrop, kein Kaugummi, sondern praktische Wissenschaft zum Anfassen. MINT-EC ist das nationale Excellence-Netzwerk von Schulen mit Sekundarstufe II und ausgeprägtem Profil in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT). Im Rahmen des regelmäßigen Angebotes des MINT-EC hatte ich mich zum MINT-EC-Camp gemeldet. MINT-EC hat es sich zum Ziel gemacht, zu zeigen, wo Wissenschaft zur alltagstauglichen Praxis wird. In meinem speziellen Fall ging es um das Thema zerstörungsfreie Materialprüfung.

Am ersten Tag wurden wir am Nachmittag vom Bahnhof Jülich mit einem Bus zu unserer Unterkunft, dem Haus Overbach, in Jülich gebracht. Wir bezogen unsere schönen und sehr modern gestalteten Zimmer. Die Gruppe bestand aus Schülerinnen und Schülern der gesamten Bundesrepublik. Um den Ablauf der Veranstaltung zu erleichtern, war am ersten Abend das gegenseitige Kennenlernen angesagt. Anschließend gab es ein leckeres Abendessen in der Mensa des Hauses Overbach und danach ließen wir den Abend gemütlich ausklingen.

Der nächste Tag begann um acht Uhr. Mit dem Bus ging es zur RWTH Aachen. Nun folgte eine Mischung aus theoretischen Vorträgen und praktischen Vorführungen zu folgenden Themen: Stahlherstellung im Institut für Eisenhüttenkunde, Gießen von Metall im Gießerei Institut, Umformen von Metall im Institut für bildsame Formgebung und Werkstoffprüfung im Institut für Eisenhüttenkunde. Besonders eindrucksvoll fand ich den Anblick von flüssigem Metall. Ich habe mir immer eine eher zäh anmutende Masse vorgestellt. Stattdessen zeigt sich geschmolzenes Metall dünnflüssig wie Wasser. Ziel dieses Tages war es, die theoretischen Grundlagen für den nächsten Tag zu schaffen. Ab 16:15 Uhr hatten wir Gelegenheit, die Stadt Aachen ein wenig zu erkunden und uns zu verpflegen. Abends, wieder im Haus Overbach angekommen, hielten wir ein Plenum ab, in dem wir gemeinsam den Tag Revue passieren ließen.

Der zweite Tag stand ganz im Zeichen der Praxis. Wir hatten Gelegenheit mit Endoskopen, Ultraschallmessverfahren, Farbeindringverfahren, Magnetpulververfahren und der Sichtprüfung zu experimentieren. Besonders beeindruckend fand ich das Ultraschallmessverfahren. Mittels hoch sensibler Ultraschallköpfe werden Ultraschallwellen in den zu prüfenden Körper gesendet. Ihr Echo wird von einem Mikrofon aufgenommen und die zeitliche Differenz zwischen Aussenden und Einfangen einer Ultraschallwelle wird graphisch dargestellt. Der Vorteil dieser Methode ist, dass auch Materialfehler sichtbar werden, welche sich mitten im Körper befinden und somit nicht von außen erkennbar sind. Nach dem Mittagessen fuhren wir zur FH Aachen (Campus Jülich), wo wir einige spannende Versuche zur röntgenologischen Untersuchung von Materialien durchführten. Anschließend konnten wir die Eindrücke des Tages, bei einem gemeinsamen Spaziergang durch das Naturschutzgebiet Barmener See, verarbeiten. Nach dem Plenum gab es frisch Gegrilltes.

Am dritten und letzten Tag hielten wir in Gruppen von zwei bis fünf Personen kurze Vorträge über das, was wir in den vorhergehenden Tagen erlebt und gelernt haben. Nun blieb nur noch Feedback zu geben und sich zu verabschieden.

Mir hat das MINT Camp sehr gut gefallen, weil es mir sowohl interessante wissenschaftliche Informationen als auch einen guten Einblick in den Berufsalltag eines Materialprüfers geboten hat. Eine besonders interessante Erfahrung war es, zu erleben, wie ein gemeinsames Ziel Menschen, die sich vorher nicht kannten, zu einem Team zusammenschweißen kann. Genauso wichtig fand ich zu erleben, wie Wissenschaftler arbeiten."

Text: F. Corbatto
Foto: MINT-EC Netzwerk

   

Meinungssplitter  

  • "Das NCG ist MINT-EC-Schule, das heißt, das NCG ist aufgenommen in das nationale Excellence-Netzwerk von Schulen mit ausgeprägtem MINT- Profil (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik). Das eröffnet den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, an spannenden Wettbewerben, Exkursionen und mehrtägigen, deutschlandweiten MINT-EC Camps teilzunehmen."

    Svenja Rott, Leiterin des MINT-Zweiges

  • "Sehen Sie sich CUSANUS Intern, unsere Schulschrift, an! Da bekommen Sie einen guten Eindruck vom Leben und Lernen am NCG. Das aktuelle Heft ist im Sekretariat erhältlich."

    Anne Hintzen, Redaktionsmitglied CI

  • "Danke für die gute Beratung. Sie haben alle unsere Fragen beantwortet."

    Eltern, die mit ihrem Kind zum Vorstellungsgespräch gekommen sind.

  • "Ich hatte Freunde aus der ganzen Welt!"

    Ein NCG-Abiturient bei seiner Abschlussrede zur Zeugnisverleihung 2013

  • "Sie alle kennen die Fragen: Hast du keinen Platz mehr für deine Tochter an einer Privatschule bekommen oder warum geht sie aufs NCG? Als ich vor acht Jahren den Tag der offenen Tür am NCG besuchte, wurde mir klar: Hier lebt und lernt eine bunt gemischte internationale Gemeinschaft miteinander. Das wollte ich für meine Kinder und ich bin immer noch überzeugt von meiner Entscheidung."

    Claudia Reifenberg, Schülerinnenmutter bei ihrer Abiturrede 2015

  • "Das NCG hat gleich mehrmals die beste Schülerin oder den besten Schüler der Stadt Bonn und des Landes Nordrheinwestfalen hervorgebracht und liegt im Spitzensegment regelmäßig über dem Landesdurchschnitt."

    Manfred Wehrmann, Koordinator Sekundarstufe II

  • "Wenn Leute über das NCG urteilen, frage ich sie manchmal: Kennen Sie uns oder reden Sie nur über uns?"

    Tasmin Kaltschmitt, Q2, Schülersprecherin

  • "Vergleichen Sie uns ruhig. Informieren Sie sich vor Ort über uns, zum Beispiel am Tag der offenen Tür! Sprechen Sie mit Eltern, Schülern und Lehrern!"

    Walter Dickmann, Koordinator Erprobungsstufe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
   

Aktuelle Termine  

26. April 2018
2. Berufsfelderkundungstag für Klassen 8 (Girls‘/Boys’Day)
27. April 2018
09:00 Uhr
Schriftl. Abitur D (LK/GK)
30. April 2018
unterrichtsfrei (beweglicher Ferientag)
01. Mai 2018
unterrichtsfrei (Tag der Arbeit)
02. Mai 2018
09:00 Uhr
Schriftl. Abitur M (LK/GK)
04. Mai 2018 - 18. Mai 2018
Nachschreibtermine für schriftliches Abitur
08. Mai 2018
08:00 Uhr - 13:15 Uhr
Sponsorenlauf 5 und 6
09. Mai 2018
14:30 Uhr - 18:00 Uhr
Eltern- und Schülersprechtag (kein Silentium/keine Mensa)
10. Mai 2018
unterrichtsfrei (Christi Himmelfahrt)
21. Mai 2018
unterrichtsfrei (Pfingstmontag)
   

Aktuelle Hinweise  

   

Aktion Schulengel  

Banner schulengel.de

Tätigen Sie Ihren nächsten Online-Einkauf unter Vermittlung von schulengel.de, und helfen Sie der Schule. Die Nutzung von schulengel.de kostet Sie nichts und ist ohne Registrierung möglich. Klicken Sie auf den Banner.

Wie das genau funktioniert erfahren Sie hier.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!